Mittelschule Scharrerschule

Grund- und Mittelschule Scharrerschule

Home > Sie befinden sich dortStart (MS) > Schwerpunkte > Berufsorientierung

Berufsorientierung - Unser Anliegen

Schon im Laufe ihrer Schulzeit müssen Schüler auf die von der Arbeitswelt geprägten Lebensbereiche vorbereitet werden, in denen sie als Erwerbstätige, Produzenten und Verbraucher von Gütern leben werden.

Damit sie einen sinnvollen und ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechenden Erstberuf wählen, bieten wir zahlreiche Möglichkeiten sich zu informieren, Berufe in Praktika oder Werkstatttagen zu erproben oder sich gezielt auf Bewerbungen vorzubereiten. Sie sollen den Wert einer qualifizierten Berufsausbildung erkennen und sehen, dass es auf fachliche wie soziale Kompentenzen ankommt. 

Berufsorientierung im Lehrplan

im Fach AWT sowie den ergänzenden Fächern Technik, Soziales und Wirtschaft

 

7. Klasse

Die Schüler führen eine Arbeitsplatzerkundung an einem betrieblichen Arbeitsplatz durch und verschaffen sich damit einen ersten eigenen Zugang zu betrieblicher Erwerbsarbeit und dem Berufsleben. Anhand dieser Erfahrungen werden erste konkrete Vorstellungen der eigenen Berufswahl thematisiert. 

 

Außerdem organisieren alle Klassen gemeinsam die Teilnahme unserer Schule am Weihnachtsmarkt Zeltnerschloss und zwar von der Produktion bis zum Verkauf. In diesem Projekt erfahren sie handelnd vieles über Arbeits- und Verkaufsprozesse.

8. Klasse

Die Schüler führen in diesem Schuljahr mindestens 2 Betriebserkundungen in verschiedenen Wirtschaftssektoren durch und steigen vertieft in bestimmte Schwerpunkte wie Beschaffung, Produktion oder Absatz ein.

Im Betriebspraktikum (mindestens 2 Wochen) werden die Schüler in diesem Schuljahr selbst tätig. Sie suchen sich nach ihren Neigungen Praktikumsplätze aus, führen das Praktikum durch, schreiben eine Praktikumsdokumentation und stellen der Klasse ihre Erfahrungen vor.

Gezielte Schwerpunktaufgaben durch die Lehrkräfte bzgl. des ausgewählten Betriebes ergänzen das individuelle Praktikum.

9. Klasse

In der 9. Klasse wird wieder ein Betriebspraktikum durchgeführt (eine Woche), doch liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr auf dem Erstellen von Bewerbungsunterlagen. Gemeinsam werden Lebensläufe, Anschreiben und Deckblätter verfasst und Vorstellungsgespräche trainiert.  

Ein weiterer Schwerpunkt in diesem Schuljahr ist die projektorientierte Arbeitsweise, die sowohl für den Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule, als auch für das Berufsleben beherrscht werden muss.

Unsere schulspezifischen Angebote

im Rahmen der Berufsorientierung

  • IBOS- Intensivierte Berufliche Orientierung für Schüler in Nürnberg

    Das IBOS-Berufsorientierungsprojekt gab es schon einige Jahre an der Mittelschule Hummelsteiner Weg. Aufgrund der guten Erfolge bei der Vermittlung von Ausbildungsplätzen an Abschlussschüler der 9. Klassen läuft das Projekt nun auch schon im vierten Jahr an der Scharrer-Mittelschule.Das Projekt wird von Frau Luber betreut.

     

    mehr zu IBOS


     

     

  • Schritt für Schritt zur Ausbildung

    Vorbereitungsseminare für die IBOS Zeit finden bereits in der 7. Klasse statt. In der 8. Klasse lernen die Schüler dann zwei Betriebe und Berufsbilder gezielter kennen. Neben einem je einwöchigen Praktikum arbeiten sie noch zusätzlich zehn weitere Wochen an einem Tag im jeweiligen Betrieb. So können sich Schüler und die Unternehmenspartner schon mal ein gutes Bild voneinander machen.

  • Ausbildung in der Tasche?!

    Ziel ist es, den beteiligten Schülern einen raschen und sinnvollen Übergang von der Schule ins Berufsleben zu ermöglichen. Das Projekt endet in der Regel um die Weihnachtszeit, wenn die Schüler in der 9. Klasse in einen dritten Betrieb ein Praktikum über zehn Wochen abgeleistet haben.  Die Berufsentscheidung ist nun in den meisten Fällen gefallen.

BOP – Berufsorientierungsprogramm

Sich über die eigenen Kompetenzen klar werden!

 

BOP unterstützt unsere Schüler am Beginn der Berufsorientierung und hilft beim Finden des passenden Ausbildungsberufs.
Während einer zweitägigen Potenzialanalyse werden die Fähigkeiten, Interessen und Neigungen des Schülers herausgefunden. Einige Wochen später steht während der zweiwöchigen praktischen Erprobung das Kennenlernen von verschiedenen Berufsfeldern im Mittelpunkt. Dadurch wird der Schüler bei der Auswahl eines Praktikums unterstützt und kann sich eventuell leichter für eine zu seinen Fähigkeiten passende Ausbildungsstelle entscheiden.

  • Werkstattpraktika in den Räumen der Noris Arbeit GmbH in den Bereichen Verkauf, Pflege, Metall, Farbe und Bau
  • Reflexion der Erfahrungen gemeinsam mit den Betreuern
  • Empfehlungen für die weitere berufliche Orientierung

Du bist ein Talent

Die Schulpatenschaft der Randstad-Stiftung

Durch Patenschaften regionaler Unternehmen für einzelne Schulklassen soll der Übergang in das Berufsleben erleichtert werden. Es gilt frühzeitig das Interesse für die Berufswelt zu wecken, Neigungen und Talente zu erkennen und zu fördern. Die engen Kontakte zwischen Schule und Unternehmen macht sich bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen bezahlt. 

  • Feste Betreuer aus den Unternehmen über drei Schuljahre hinweg
  • Die Betreuer übernehmen regelmäßige Unterrichtseinheiten
  • Am Ende des Weges steht die Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. 

Erfolgreich im Praktikum

gefördert von der Schmid-Kayser-Stiftung 

Ab dem zweiten Halbjahr der 7. Klasse erkunden die Schüler unter Anleitung ihrer Lehrkraft wichtige Bereiche der Arbeitswelt. Unterstützt werden sie dabei von einer festen Gruppe von Studierenden (Kooperation mit dem Lehrstuhl Arbeitslehre an der FAU). In der 8. Klasse werden die verpflichtenden Betriebspraktika individuell vorbereitet und ebenfalls durch Studierende be-

gleitet.

  • Die Schüler werden sich ihrer Stärken und Fähigkeiten bewusst.
  • Die Berufswahl kann so mit deutlich größerer Klarheit getroffen werden.

 

 

Girls-/ Boys-Projekt

Vertiefte berufliche Orientierung (VBO) 


Im Rahmen der vertieften beruflichen Orientierung im Mittelschulverbund Nürnberg-Süd haben Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen  die Möglichkeit, am Girls- bzw. Boys-Projekt teilzunehmen.

  • Mädchen und Jungen unter sich
  • Auseinandersetzung mit dem Wunschberuf, dem eigenen Lebensplan, persönlichen Zielen
  • Reflexion der eigenen Stärken und Schwächen
  • Betriebsbesichtigungen, Kommunikations- u. Bewerbungstrainings
  • Informationen über weiterführende berufliche Perspektiven

 

 

BerEB

Berufseinstiegsbegleitung 

Ziel der Berufseinstiegsbegleitung ist es, SchülerInnen beim Erreichen des Mittelschul- oder Förderschulabschlusses zu unterstützen und ihnen in ihrem Berufswahlprozess helfend und beratend zur Seite zu stehen. 

  • Erstellen individueller Bewerbungsunterlagen
  • Strategien für die Suche nach passenden Ausbildungsstellen
  • Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und Einstellungstests
  • Berufseinstiegsbegleiter auch während der ersten Ausbildungsphase als Ansprechpartner für die Jugendlichen

An unserer Schule werden SchülerInnen der 8. und 9. Klassen von Herrn Wirth vom IB sowie von Frau Weber und Frau Satt vom bfz begleitet.

SCHLAU

Übergangsmanagement Nürnberg

 

Schule-Lernerfolg-Ausbildung, diese drei Schlagworte umschreiben das Aufgabengebiet der Koordinierungsstelle SCHLAU. SchülerInnen der Abschlussklassen werden dort auf ihrem Weg zur Ausbildung durch Fachpersonal einzeln und individuell unterstützt . Sie erhalten Hilfe bei

  • der Suche nach geeigneten Lehrstellen
  • der Erstellung von Bewerbungsunterlagen
  • der Vorbereitung auf Einstellungsgespräche

Eine Anmeldung für SCHLAU ist für jeden Schüler möglich und findet über die Schule statt.

Wenn Sie mehr über SCHLAU erfahren möchten...

VBO-Vertiefte berufliche Orientierung

in konkreten Berufsbildern

 

Über das gesamte Schuljahr verteilt werden in den Nürnberger Schulen für die Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klassen kleine Projektmaßnahmen in konkreten Berufsbildern angeboten. Diese Projekte werden in der Regel von Handwerksinnungen oder einzelnen Betrieben durchgeführt und laufen meist über eine Woche.

 

  • Arbeit an einem konkreten Projekt / Auftrag (hoher Praxisanteil)
  • Präsentation am Ende der Projektzeit
  • Koordination über das Staatliche Schulamt
  • Zertifikat durch das Institut Dr. Bauer

 

 

Berufsberater der Arbeitsagentur

Individuelle Beratung

 

Einmal im Monat steht unseren SchülerInnen die Möglichkeit offen, mit unserem zuständigen Berufsberater Herrn Langwucht in der Schule ein Gespräch zu führen.

 

Nähere Informationen zur Berufsberatung

Vorstadtverein Gleißhammer - St.Peterwww.patrick-preller.deaureliswilkon.kommunikationLobby für KinderFördervereinMittelschulverbund Nürnberg-Süd